Tragisches Mafia-Epos zum Jubiläum

Zum „Tatort" aus München und Dortmund vom Sonntag, 29.11.2020: "In der Familie (1)"

29.11.2020, 20:15 Uhr

Die Dortmunder Kommissare Faber und Delay (Jörg Hartmann, Aylin Tezel) wollen sich von den Münchner Kollegen Batic und Leitmayr (Miroslav Nemec, Udo Wachtveitl) nicht ins Handwerk pfuschen lassen. Diesmal soll es ein großer Schlag gegen die ’Ndrangheta werden. Doch der gemeinsame Einsatz wird zum Fiasko. (Foto: WDR)

50 Jahre „Tatort“ wollen gebührend inszeniert sein. Natürlich von den besten Filmemachern, mit einem epischen Drama, und – wie immer bei einem Jubiläum – mit einem doppelten Kripo-Team.

Waren es zuletzt, beim 1000. „Tatort“ 2016, die Kommissare Borowski und Lindholm, die gemeinsam ins „Taxi nach Leipzig“ stiegen (Axel Milberg, Maria Furtwängler), so dürfen wir diesmal die Dortmunder und Münchner Kollegen gemeinsam erleben. Noch dazu in einer Doppelfolge.

Und Drehbuchautor Bernd Lange kleckert bei seiner Jubiläumsgeschichte auch wahrlich nicht rum, sondern zelebriert ein Mafia-Epos, das mit einem brutalen Mord in München beginnt und alsbald in Dortmund seinen traurigen Fortgang nimmt.

Hier führt Luca Monica (Beniamino Brogi) nicht nur ein eigenes Restaurant, sondern mit seiner Frau Juliane (Antje Traue) und Tochter Sofia (Emma Preisendanz) eigentlich ein glückliches Leben. Wenn nur nicht ständig diese mysteriösen Lieferungen aus seiner Heimat Kalabrien kämen.

So hat sein Glück einen hohen Preis. Denn sein Restaurant ist lediglich ein Umschlagplatz für Kokain im Auftrag der ’Ndrangheta. Und als plötzlich Pippo Mauro auftaucht (Emiliano De Martino), der Mörder von München, um bei der Familie Unterschlupf zu finden, gerät die scheinbar heile Welt der Monicas schnell aus den Fugen. Juliane und Luca müssen sich entscheiden – für oder gegen ein Leben mit der Mafia. Kann das gut gehen?

Natürlich nicht! Und Meister-Regisseur Dominik Graf führt uns erbarmungslos in die Abgründe dieser kriminellen Familienbande. Von wegen Bella Italia. Hinter den heimeligen Fassaden der Trattorias und Osterias in Deutschland geht es oft genug brutal und blutig zu.

Das müssen auch die Kommissare aus Dortmund und München auf tragische Weise erkennen. Bald pflastern Leichen ihren Weg zur Wahrheit. Denn die ’Ndrangheta, die „Familie“, verzeiht nicht den kleinsten Fehler.

Ein schwer verdaulicher TV-Brocken! Und nächste Woche, in Teil 2 der Familien-Saga, wird noch ein Gang höher geschaltet.

Sonntag, 20.15 Uhr, ARD