Die Liebe in Zeiten der Korruption

Zum „Polizeiruf: 110" aus Brandenburg vom Sonntag, 29.12.2019: "Tod einer Journalistin"

29.12.2019, 20:15 Uhr

Der Mord an der Journalistin Anne Gerling bringt die Kommissare Lenski und Raczek ins Grübeln (Maria Simon, Lucas Gregorowicz). Ging es hier um einen Koruptionsskandal oder um eine Liebesaffäre? (Foto: RBB)

In 80 Nebenrollen um die Welt. Wenn das für eine deutsche Schauspielerin gilt, dann für Antje Traue. Massenhaft hängen die Skalps von Weltstars an ihrem Gürtel, mit denen sie drehen durfte. Stars, wie Gary Oldman, Kevin Costner, Helen Mirren, Kit Harrington, Russell Crowe, Henry Cavill oder Julianne Moore.

Und endlich hat auch das deutsche Fernsehen ihre Talente entdeckt und ihr im Februar mit der Hauptrolle in der ZDFneo-Krimi-Reihe „Dead End“ den roten Teppich für das heimische Publikum ausgerollt.

Nun verblitzt sie uns erneut die Augen – im „Polizeiruf“ aus Brandenburg. Natürlich in einer Nebenrolle. Denn allzu lange hat die investigative Journalistin Anne Gerling (Traue) nicht zu leben (ganz ähnlich wie jüngst in Philipp Leinemanns "Das Ende der Wahrheit"). Den Machenschaften eines Energiekonzerns auf der Spur, der trotz Umweltbedenken im polnischen Grenzland ein Atomkraftwerk bauen will, wird sie von einem Auftragskiller aus dem Weg geräumt.

Pikant dabei: Anne hatte ein Liebesverhältnis mit dem leitenden Richter im Prozess um die Standortgenehmigung für das Kraftwerk. Für die Kommissare Lenski und Raczek (Maria Simon, Lucas Gregorowicz) eine zusätzliche Herausforderung, den kriminellen Verstrickungen von Politik, Wirtschaft und Justiz auf die Spur zu kommen. Bis sie selbst ins Visier der dunklen Mächte geraten.

Silja Clemens, Thorsten Wettcke (Buch) und Stephan Rick (Buch, Regie) servieren uns zum Jahresausklang einen blitzsauberen Korruptionsthriller, dem es weder an Dramatik noch an Tiefgang mangelt. Hier prallt knallhartes Business auf die privaten Befindlichkeiten der Protagonisten und wirft sie allesamt aus der Bahn. Als wäre es ein Naturgesetz, sobald es um Milliarden geht.

So bricht dieser „Polizeiruf“ die grenzüberschreitende Machtaffäre auf eine intime Tragödie herunter und punktet mit vielen emotionalen Zwischentönen. Und wie so oft, ist Antje Traue dabei nicht der Gegenstand, sondern der Anlass zum Staunen. Der berühmte Punkt auf dem „I“. Eben – die klug besetzte Nebenrolle in einem mitreißenden Ensemble.

Absolut sehenswert, das Ganze!

Sonntag, 20.15 Uhr, ARD